Eine witzige, orientalische Geschichte zur Weihnachtszeit

Safran A 229x448

"I de Wüeschti staht e Wundertanne..." Mit diesem Lied beginnt eine Art multikulturelles Weihnachtsmärchen aus Tausend und einer Nacht. Hauptfiguren sind die beiden Kamele Safran und Dattel, mit ihren sehr unterschiedlichen Meistern. Dem armen Händler Ali und dem stolzen Prinz Haleb Ben Turi.

Wie aus einer Märchenwelt erscheint ein Tannenbaum in der Wüste und bezaubert mit seinem würzigen Duft alle diejenigen, die bereit sind ihn zu entdecken. Safran gelingt es Ali zum Tannenbaum zu führen, wo sie vor dem nahenden Wüstensturm Schutz finden. In der Nähe befindet sich die fröhliche Oase "Esao El Horf", mit seinem prächtigen Königspalast. Dort soll die Prinzessin denjenigen heiraten, der ihr die wunderbarsten Geschenke bringt. Dattel und Prinz Haleb Ben Turi versuchen die Gunst des Königs mit reichen Geschenken zu kaufen. 
Was ist nun aber wunderbar? Gold, Silber, Schmuck und Macht? Der Sturm und ein fremdes Räuberheer gibt der Geschichte eine neue Wendung. Es kommt alles anders als erwartet und doch endet die Erzählung mit einem glücklichen Hochzeitsfest.

Ca. 45 Minuten

Idee und Spiel: Mirca Dalla Piazza Popp, Raffaella Popp
Bühne/Technik: Hans Peter Popp